Abbau Alkohol – Die Entgiftung vom Suchtmittel des Körpers

Im Vergleich zur Aufnahme von Alkohol im Körper erfolgt der Abbau sehr langsam. Der Körper baut Alkohol individuell mit 0,1-0,15 Promille in der Stunde ab.  Bei einem Blutalkohol von 0,7 Promille kann es bis zu sieben Stunden dauern, bis kein Alkohol mehr im Körper ist. Es kann also über 24 Stunden dauern, bis man nach einem schweren Rausch im biologischen Sinne wieder ganz nüchtern ist, dagegen fühlen sich die Betroffenen subjektiv jedoch schon viel früher wieder vollkommen nüchtern. In der folgenden Grafik ist veranschaulicht, wie die Aufnahme von Alkohol im Vergleich zum Abbau sehr langsam funktioniert. Zusätzlich zeigt die perforierte Kurve den Verlauf von Alkoholkonsum in Kombination mit einer Mahlzeit.

Abbildung 2: Abbau von Alkohol im Körper (Lindenmeyer, 2016, S. 49)

Drei Wege vom Abbau Alkohol

Der Abbauprozess im Körper funktioniert über drei Wege. Erstens werden 0,5-2 Prozent des Gesamtalkohols direkt über die Niere ausgeschieden. Bei Medikamenten ist der Anteil sehr unterschiedlich, er reicht jedoch immer aus, um bei einer Urinprobe jedes Medikament nachweisen zu können.

Zweitens werden rund 5% über die Lunge oder Haut ausgeschieden. Unter Anderem entsteht auf diese Weise die berühmte Alkoholfahne. Dadurch können Atem-Alkoholmessungen einigermaßen exakt die Alkoholmenge bestimmen. Nach einem schweren Besäufnis können dementsprechend auch Kleidungsstücke deutlich nach Alkohol riechen, da Alkohol auch über die Haut ausgeschieden wird. Zu beachten ist jedoch, dass auf diese Weise nur 5% ausgeschieden werden, was nur ein sehr geringer Teil ist. Demnach gilt das Argument nicht, dass man Alkohol fast vollständig ausschwitzen kann.

Der größte Teil des Alkohols wird mit circa 93 Prozent in der Leber chemisch abgebaut. Hierbei wird über mehrere Zwischenschritte Alkohol zu Fett, Kohlenhydrat und Wasser »verbrannt«. Das hierbei anfallende Zwischenprodukt, das Acetaldehyd, bewirkt aufgrund seiner besonderen Giftigkeit die meisten körperlichen Schädigungen durch Alkohol. Etwa die Hälfte aller Japaner erleben sehr unangenehme Symptome bei jeglichem Alkoholkonsum in Form von starkem Erröten, Kopfschmerzen, Schwitzen oder Übelkeit, da sie das Acetaldehyd nicht verarbeiten können. Die folgende Grafik zeigt, dass der überwiegende Anteil des getrunkenen Alkohols in der Leber abgebaut wird und nur sehr wenig über die Lunge, Niere und Haut ausgeschieden wird.

Abbildung 3: Alkohol-Ausscheidung aus dem Körper (Lindenmeyer, 2016, S. 51)

Durch den Abbau, bei dem Fett entsteht, stellt Alkohol als einzige Droge ein gehaltvolles Nahrungsmittel dar. Es entstehen immerhin circa sieben Kalorien pro reinem Gramm Alkohol. Bis zu 50 Prozent ihres täglichen Kalorienbedarfs bestreiten dementsprechend Alkoholabhängige ausschließlich durch Alkohol-

Die Verbrennung von Alkohol in der Leber

Alkohol wird mit Hilfe von Enzymen in der Leber »verbrannt«. Diese Enzyme werden im Körper gebildet und sind Stoffe, die Stoffwechsel- und Verdauungsprozesse beschleunigen oder überhaupt erst möglich machen. Beim Verbrennungsprozess von Alkohol in der Leber können zwei unterschiedliche Enzyme zum Einsatz kommen. Erstens das Enzym Alkoholdehydrogenase, auch kurz ADH genannt, welches den Entzug von Wasserstoff bewirkt und somit den größten Teil des Alkohols auf diese Weise abbaut. Diese Möglichkeit Alkohol abzubauen ist angeboren, da beim Verzehr vieler Speisen, wobei man vor allem von Obst spricht, durch Gärung Alkohol entsteht und dieser vom Körper abgebaut werden muss. Bei der Vererbung gibt es jedoch Unterschiede in der Abbaukapazität, wodurch manche Menschen somit von Natur aus mehr Alkohol vertragen als andere. Das zweite Enzym MEOS, welches für Mikrosomales Ethanol Oxidation System steht, bewirkt die Zufuhr von Sauerstoff, wobei diese Abbaumöglichkeit von Alkohol nicht angeboren ist. Das Enzym wird erst in der Leber entwickelt, wenn der Blutalkohol eines Menschen längere Zeit über 0,5 Promille liegt. Somit stellt diese Abbaumöglichkeit eine Reserve für die Leber dar, falls größere Alkoholmengen getrunken werden. Die unten angeführte Grafik soll zeigen, dass die Enzyme MEOS und ADH beim Abbau von Alkohol mithelfen und in welche Bestandteile Alkohol zerlegt wird.

Abbildung 4: Verbrennung von Alkohol in der Leber (Lindenmeyer, 2016, S. 52)